TeilnahmeInformationen

Alle Veranstaltungen sind wie ausgeschrieben fest eingeplant und finden ohne Mindestteilnehmerzahl statt.

Eine gewisse Grundfitness wird vorausgesetzt. Wenn Sie Bedenken haben, ob Ihre Fitness ausreichend ist, können Sie mich gerne kontaktieren. Wir legen auf den Lehrwanderungen ca. 5-6 km und auf den Spaziergängen ca. 3-5 km Wegstrecke zurück und sind auf Waldwegen und schmalen Pfaden unterwegs, mitunter laufen wir auch mitten durch lichte Waldareale. 

Die Wanderungen finden in rechtsrheinischen Teilgebieten der Kölner Bucht, Bergischen Heideterrasse oder Ausläufern des Bergischen Landes statt; es sind (wenn überhaupt) nur leichte Steigungen zu erwarten. 


Vor jeder Veranstaltung gebe ich eine Einführung in die wichtigsten Grundlagen des Pilzesammelns.

Sie benötigen daher kein Vorwissen und alle Veranstaltungen sind für motivierte Anfänger und erfahrene Pilzfreunde gleichermaßen interessant und geeignet.

Eine Veranstaltung die an einen deutlich fortgeschrittenen Pilzfreund gerichtet ist wird auch als solche gekennzeichnet und ausgeschrieben ("Radikale Mykologie"). Hierbei wird das in den Anfängerveranstaltungen vermittelte Wissen vorausgesetzt und der Schwierigkeitsgrad hinsichtlich der Pilzbestimmung ist erhöht.

Individuelle Pilzwanderungen finden auf dem von Ihnen gewünschten Niveau statt.

Egal welchen Wissenstand Sie haben, Sie können jederzeit Fragen stellen, falls etwas unklar sein sollte.


Stellen Sie bitte unbedingt sicher, dass Sie die benötigte Anfahrtszeit berücksichtigen und PÜNKTLICH sind. 
Im Interesse der gesamten Gruppe kann auf verspätete Teilnehmende nicht gewartet werden. 
Bitte beachten Sie zudem: Im Wald ist der Mobilfunk z.T. eingeschränkt. 


Ausrüstung

Eine spezielle Ausrüstung ist nicht nötig.

Sie sollten lediglich festes Schuhwerk und wettergemäße Kleidung tragen.

Bringen Sie bitte ein Sammelbehältnis für Pilzfunde und ein kleines Messer mit. Denken Sie auch an Verpflegung/Getränke (keine Einkehrmöglichkeit). Pilzbücher, Lupe, Schreibzeug, Fotoapparate sind optional.

Verzichten Sie bitte unbedingt auf Eimer, Plastiktüren oder andere Behältnisse aus Plastik.

Jutebeutel sind eine Notlösung (mit der man sich behelfen kann wenn man mal zufällig auf einem kurzen Spaziergang ein paar unempfindliche Pilze findet); für ausgiebigere Pilztouren sind sie nur eingeschränkt geeignet.

Wer Speisepilze möglichst unbeschadet aus dem Wald tragen will, kommt an einem Pilzkorb aus grobem Flechtwerk - der den Pilzen viel Luft beim Transport lässt - nicht vorbei. Nicht unbedingt nötig (aber praktisch und schön) ist ein gut handhabbares Pilzmesser.

Gerne gebe ich Literaturempfehlungen im Vorfeld oder nach den Touren. Ich lege meist verschiedene Pilzbücher zur Ansicht aus, die sich besonders gut für Anfänger eignen oder besonders informativ hinsichtlich der behandelten Thematik der Lehrwanderung sind.

Während der Veranstaltungen kommen häufig Fragen nach guten Pilzkörben, Pilzmessern und leicht verständlicher Literatur auf. Daher habe ich mich entschlossen verschiedene Modelle sehr gut erhaltener Pilzkörbe sowie nagelneue Qualitäts-Pilzmesser der französischen Firma Opinel (No. 8 mit Bürste aus Wildschweinborsten, mit deren Hilfe man leicht Erdreste und Blätter/Nadeln von den Pilzen entfernen kann) sowie empfehlenswerte Literatur bereit zu halten und bei Bedarf auch zum Verkauf anzubieten.

Kontaktieren Sie mich im Vorfeld der Wanderung oder sprechen mich vorort einfach an, wenn Sie eine "Grundausstattung" für das Pilzesammeln benötigen oder verschenken möchten.


Pilzwanderungen dienen Lehrzwecken

Bitte beachten Sie, dass ALLE Veranstaltungen als LEHRWANDERUNGEN ausgelegt sind. Das Vermitteln von Wissen steht daher deutlich im Vordergrund vor kulinarischen Interessen.

Mit meinen Wanderungen möchte ich Ihnen das Reich der Pilze und dessen Bedeutung für die Natur näherbringen. Sie erfahren viel Wissenswertes über die Merkmale und Ökologie der Pilze und lernen, wie man Speisepilze und Giftpilze voneinander unterscheidet. Erste Schritte zur Bestimmung unbekannter Pilze werden ebenfalls aufgezeigt. Es geht also weniger darum, auf Speisepilz-Sammeltour zu gehen und Körbe zu füllen, sondern eher darum Spannendes, Überraschendes und Wichtiges über Pilze zu erfahren. 

Selbstverständlich können Sie während der Lehrwanderungen Speisepilze in kleinen Mengen für eine leckere Pilzpfanne sammeln. Da die Touren jedoch Monate im Voraus geplant werden, kann ein günstiges Pilzwachstum zum Zeitpunkt der Wanderungen nie genau vorausgesehen werden. Es kann somit keine Garantie auf die Anzahl der gefundenen Speisepilze gegeben werden.

Gerne können Sie auch in kleinen Mengen Ihnen unbekannte Pilze aus heimischen Wiesen und Wäldern zur Exkursion mitbringen. Diese Funde werden dann gemeinsam mit den vorort gefundenen Fruchtkörpern besprochen.   


Anmerkung zu den Veranstaltungen zu Beginn der Pilzsaison im Herbst und außerhalb der eigentlichen Hauptsaison (Winter / Frühjahr):
Bei einem sehr trocken ausgefallenen Spätsommer kann die Pilzsaison möglicherweise verzögert starten und die Pilzvorkommen im frühen September überschaubar sein. Wir sollten dann die Möglichkeit nutzen uns mit charakteristischen Arten- und Lebensgemeinschaften bestimmter Waldtypen intensiver zu befassen (Standortkunde) und Zeigerpflanzen für bestimmte Boden-/Umweltzustände kennenzulernen. Vor diesem Hintergrund werden - neben den gefundenen Pilzen - typische für den Pilzsammler relevante Waldbäume, Sträucher, Kräuter, Gräser und Moose vorgestellt. 
Abhängig von der Fundsituation wird auf den Winter- und Frühjahrsveranstaltungen - neben den gefundenen Frischpilzen und Porlingen - auch auf spezielle, holzzersetzende Pilze (wie zB Kernpilze) eingegangen. Zudem werden leicht kenntliche Moose und Flechten angesprochen.  


Wichtige Hinweise

• Alle meine Veranstaltungen dienen dem Kennenlernen der heimischen Pilze und im weiteren Sinne der Erholung in der freien Natur. Sie sollen keineswegs zum Kennenlernen von neuen, Ihnen noch unbekannten Pilzsammelgebieten dienen (Hinweise zum Schutz von benachbarten oder in der Planungsphase befindlichen Naturschutzgebieten sind unbedingt zu beachten!).

• Alle Veranstaltungen sind als Lehrwanderungen ausgelegt. Es wird umfangreiches und anwendbares Pilz-Wissen direkt an den Fundstellen vermittelt. Speisepilzsammler sollen in ihrem Bemühen unterstützt werden, selbst gesammelte delikate und qualitativ einwandfreie Speisepilze zukünftig eigenverantwortlich sammeln zu können (Hilfe zur Selbsthilfe).

• Am Ende jeder Veranstaltung erfolgt eine Kontrolle des Sammelgutes - alle Körbe werden detailliert betrachtet. Bitte verlassen Sie die Wanderung nicht ohne Korbkontrolle! Hierbei wird lediglich eine Einschätzung der Funde abgegeben, aber keine Verzehrfreigabe erteilt.

• Ich weise zudem ausdrücklich darauf hin, dass alle Teilnehmenden die volle Verantwortung für sich und ihr Handeln tragen. Bitte bleiben Sie während der Lehrwanderungen möglichst in Sichtweite und entfernen sich nicht allzu weit von der Gruppe. Das Betreten von Wald und Flur sowie der Verzehr der gesammelten Pilze (individuelle Unverträglichkeiten, Allergien) erfolgt auf EIGENE GEFAHR. 
Jegliche Haftansprüche gegenüber dem Veranstalter werden ausgeschlossen; das gilt auch im Falle eines Unfalls (Verletzungen durch Stolpern, Hinfallen, Astbruch etc.). 

Wissenswertes zur Teilnahmegebühr, Umbuchung, Rücktritt seitens Teilnehmer, Stornierung durch Veranstalter

Um eine persönliche Betreuung jedes einzelnen Teilnehmers zu gewährleisten sind nur angemeldete Personen zugelassen. Die Teilnahmegebühr wird direkt bei Anmeldung entrichtet. Bitte nutzen Sie ausschließlich das Buchungssystem meiner Homepage und vermeiden eine Anmeldung über E-mail - nur so sichern Sie sich verbindlich Ihre Teilnahme an der Veranstaltung.

Sollten Sie bedauerlicherweise nicht an Ihrer gebuchten Wanderung teilnehmen und keine Ersatzperson stellen können, gelten folgende Regelungen:

• Bei einer Absage bis zu zwei Tage vor Veranstaltungstermin erhalten Sie einen Gutschein (in Höhe des Kaufpreises) der für alle meine Veranstaltungen Gültigkeit besitzt.

• Bei Absagen innerhalb von zwei Tagen vor der Veranstaltung bzw. bei Nicht-Erscheinen entfällt das Anrecht auf Erstattung des Kurspreises in jeglicher Form.

Generell bitte ich um frühzeitige Benachrichtigung bei Absagen ohne Ersatzperson - so kann der Platz ggf. noch für andere Personen auf der Warteliste freigegeben werden.

In sehr seltenen Fällen kann es möglich sein, dass besondere Umstände einem sicheren Ablauf der Wanderung entgegenstehen (z.B. extreme Wetterlagen, spezielle Pilzsituationen vor Ort, Krankheit). Hierdurch kann es zu Änderungen im Exkursionsablauf kommen. Falls eine komplette Absage der Wanderung seitens des Veranstalters unausweichlich ist, erfolgt eine Erstattung der vollständigen Kursgebühr als Gutschein (gültig für alle meine Pilzwanderungen). 

Bitte überprüfen Sie bevor Sie losfahren noch einmal Ihre emails - im Ausnahmefall kann die Absage einer Veranstaltung auch kurzfristig erfolgen.

Hunde

bleiben bitte zuhause.

Rauchen verboten!

Während der Pilzwanderung ist das Rauchen nicht gestattet und wird nicht in der Nähe der Pilzbesprechungen geduldet. Generell gilt im Wald ein allgemeines Rauchverbot von März bis Oktober.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner